So war's beim diesjährigen Festival !


Aufzählung Billy Troy
Aufzählung Die Ofenrohre
Aufzählung Dixie Wheels
Aufzählung Joe Longhorn & The Strangers
Aufzählung Nicole & Show Girls
Aufzählung The Road Riders
Aufzählung Westwärts
Aufzählung Rund um's Festival
Aufzählung Video-Aufnahmen vom Festival
Aufzählung Festival Rückschau unter www.meome.de

Der Festival-Auftakt startete am Freitag Abend, den 1.9.01 um 19:30 Uhr, die Tuttlinger Band Westwärts.

Detaillierte Infos zu Westwärts finden Sie auch auf deren eigener Homepage.

Westwärts ist eine Country-Band aus Tuttlingen und steht für handgemachte abwechslungsreiche Country-Musik in vielen Stilrichtungen und Instrumentierungen.
Auch im Gesang sind sie sehr vielseitig. Jeder singt eine Solostimme und es gibt kaum ein Stück ohne mehrstimmigen Chorgesang.

 

 

"Für uns als erste Band galt es zunächst, den Funken überspringen zu lassen. Wie die Gäste mitgingen, war erste Sahne. Was uns freut ist die Tatsache, daß 14 bis 70-Jährige zur Country-Musik stehen. Wir würden gerne wieder nach Brigachtal kommen.", sagte Rainer Zimmermann, Gitarrist der Gruppe.

 

 

 

Ottmar Gut ist der Mann am Schlagzeug und ist übrigens auch der Vater von Nicole Mühling, die seit über 10 Jahren zusammen mit Ehrenfried Wachter in der Brigachtal Country Musik macht. Seit diesem Jahr haben Sie ihre neue Formation "Nicole & Show Girls" gegründet.

 

 

Rose Fischer und Marc Schrodin begeisterten das Publikum durch ihre virtuosen Geigen- und Gitarren-Einlagen.

Westwärts hat auch schon mehrere CDs produziert. In Brigachtal spielten sie viele Stücke aus ihrer neusten CD vom August dieses Jahres, "We're Playin Country". Ihre Fans ließen es sich nicht nehmen, Ihre CDs im Anschluß von allen Musikern der Band persönlich signieren zu lassen.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Als Zwischeneinlage gab es dann um 22 Uhr den Auftritt der neuen Brigachtaler Formation von Nicole & Show Girls zu sehen.

Ganz neu formiert hat sich diese Brigachtaler Country-Band, mit der Stimmgewaltigen Nicole Mühling und Ehrenfried Wachter. Beide kennen sich schon lange und hatten bereits vor einigen Jahren die Formation "South Carolina" zusammen gegründet. Inzwischen hat Nicole noch Zuwachs mit ihren "Show Girls", Heidi und Nicole, bekommen.

 

Bereits im Alter von 6 Jahren entdeckte Nicole ihre Liebe zur Musik und begann eine klassische Klavierausbildung. Als ihr Vater, bereits langjähriger Musiker in verschiedenen Bands (heute bei Westwärts !), als Drummer in eine Country-Band einstieg, war auch sie binnen kürzester Zeit vom "Country - Fieber" befallen ...

 

 

 

 

Bereits seit vielen Jahren hat sich Ehrenfried Wachter der Country-Musik verschrieben. Nach der Band "South Carolina" hat er nun dieses Jahr diese neue Formation zusammen mit Nicole Mühling gegründet. Neben vielen weiteren Country-Aktivitäten und dem Betrieb eines eigenen Tonstudios, ist er aber vor allem auch der Initiator und Macher des Country Festivals in Brigachtal, welches sich inzwischen einen hervorragenden Ruf, weit über die Grenzen der kleinen Gemeinde, erworben hat.

 

Wenn Nicole in die Seiten greift und zum Mikrofon schreitet, zieht sie sofort das Country-Volk in ihren Bann. Ihr Repertoire deckt eine große Vielfalt an Stielrichtungen ab und ihre Show Girls unterstützen sie beim Gesang.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Den Auftakt zum Samstag-Nachmittag machten Die Ofenrohre.

Detaillierte Infos über die Ofenrohre finden Sie auch auf ihrer eigenen Homepage.

"Die Ofenrohre" machen am liebsten rein akustische Musik: Bluegrass-Klassiker, Reals, Hornpipes aus der irischen Folkmusik mit dem Schwerpunkt auf dem Five-String-Banjo prägen den Stil der Band. Wenn Markus sich warm gespielt hat, geht so manches Stück bis an die Grenze des gerade noch Spielbaren. Am liebsten spielen sie "off stage" und "un-plugged", so wie bei uns im Barzelt der Landjugend.

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Der Samstag-Abend begann um 19 Uhr mit , die Tuttlinger Band Joe Longhorn & the Strangers.

Detaillierte Infos über Joe und seine Band finden Sie auch auf seiner eigenen Homepage.

 

 

Als "AMBASSADOR OF COUNTRY MUSIC" von der “NATIONAL TRADITIONAL COUNTRY MUSIC ASSOCIATION OF IOWA" ausgezeichnet, versteht es Joe Longhorn mit seinen "Strangers" hervorragende Country-Musik zu produzieren.

Joe und seine Band hatten viel Spaß bei uns in Brigachtal und können es nach eigener Aussage kaum erwarten, wann sie wieder bei uns auftreten können.

 

 

 

Hier sehen Sie Kai "Fever" Westermann an der Gitarre, Joe Longhorn ebenfalls an der Gitarre und Kurt "Don" Köschinger am Bass. Ergänzt werden ihre Instrumente durch die Gesangseinlagen von Joe und Kai.

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Ab 21 Uhr traten dann die Dixie Wheels auf.

Mehr Infos über diese Band finden Sie auf deren eigener Homepage.

 

DIXIE WHEELS, die No1-Country-Band aus dem Raum Heilbronn spielt sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 von Erfolg zu Erfolg und hat sich in dieser Zeit bei vielen Veranstaltern als Dauergast etabliert. Das Programm der DIXIE WHEELS begeistert nicht nur Linedancer und Two-Stepper, sondern bietet auch für den reinen Zuhörer moderne Countrymusic auf hohem Niveau und erstklassige Unterhaltung. Die DIXIE WHEELS interpretieren eine faszinierende Musikrichtung, die sich in den USA längst an die Spitze der Charts gekämpft hat.

Das breitgefächerte Repertoire bietet eine aufregende Mischung aus aktueller Countrymusic und traditionellen Songs mit Elementen aus Cajun, Bluegrass, Western Swing und Southern Rock.

Ciro Manzo am Schlagzeug. Sobald eine Kamera auftauchte verdoppelte er auch gleich seine Schlagzahl und war kaum noch zu bremsen.

 

Bernd Neuberger an der Gitarre und Sigi Orelt am Bass trieben die Band zu immer neuen musikalischen Höhenflügen an und begeisterten das Publikum vor allem durch ihre professionelle Performance und ihrem aussergewöhnlich harmonischen Satzgesang. Unterstützt werden sie dabei natürlich auch von Gerd Wienrank an der Gitarre und vor allem mit seiner sensationellen Solo-Stimme.

Steve Olsen ist ein wahres Multitalent. Neben seiner Geige spielt er natürlich auch die E- und Akkustik-Gitarre, die Mandoline und diverse andere Instrumente.

Nur wenige wissen, dass er auch ein Sammler von exklusiven Gitarren aus aller Welt ist. Die Tatsache, dass Steve seit Jahren Vegetarier ist, wissen hingegen alle seine Fans, nur der Festival-Veranstalter pflegt es stets zu vergessen, Sorry Steve, das nächste mal machen wir das besser, VERSPROCHEN !

Steve Olsen's Dixie Wheels und Ehrenfried Wachter's (ehemalige Band) South Carolina kennen sich bereits seit Jahren und pflegen freundschaftliche Kontakte. Diesem glücklichen Umstand ist es auch zu verdanken, dass die Dixie Wheels auch dieses Jahr wieder in Brigachtal aufgetreten sind und ihr Bassist, Sigi, deshalb auch extra noch seinen wohl verdienten Urlaub früher beendet hatte. Aber wenn die Brigachtaler Country-Freunde rufen, dann müssen eben alle dabei sein !

Zurück zum Seitenanfang

 

Ab 23 Uhr wurden sie dann von der Französischen Formation Road Riders abgelöst.

Mehr Infos über diese Band finden Sie auf deren eigener Homepage.

Nach seiner amerikanischen Tournee und dem guten Empfang der Öffentlichkeit und der Fachleute von Nashville,  der Hauptstadt der Country Music, geht The Road Riders Country Band seiner Zukunft mit Vertrauen und Optimismus nach. Eine neue CD ist bereits heute in Gang. Sie besteht vor allem aus persönlichen Stücken aber zwei amerikanischen Komponisten haben beschlossen, auch ihren Beitrag zu leisten.

 

Dazu beabsichtigt die Gruppe, ihre Konzerte durchs Elsaß durch Frankreich und ganz Europa zu verfolgen. Für authentische Musiker ist es wichtig, weder das Publikum noch die Bühne nicht zu verlassen. Ein kleines Teil ihres Herzens ist in Nashville geblieben mit vielen Erinnerungen und vielleicht auch mit der Hoffnung, mit einem noch größeren Erfolg zurückzukommen.

Linda Jacob rockte was das Zeug hielt. Neben ihren gewaltigen Gitarre-Einsätzen überzeugte sie vor allem auch durch ihre wunderbare Gesangsstimme.

Ebenfalls an der Gitarre sahen und hörten wir Alain Lustig mit seinem herausragenden und souveränen Solospiel.

 

 

Für das groovige Fundament der Band sorgte durchgängig Philippe Laiss mit seinem Bass. Gekonnt führte er das Publikum auch durch das Repertoire der Band.

Obwohl er eigentlich Franzose ist, spricht er so gut deutsch, daß diese Feinheit nur die wenigsten bemerkt haben dürften, Kompliment Philippe !

 

 

 

 

Jean-Marc Button ist der Chef der Band und spielt abwechselnd Keyboard, Akkordeon. Hier im Bild sehen wir ihn allerdings an seinem dritten Instrument, der "Pedal-Steel-Guitar".

Jean-Marc, einfach super, wenn Du dich selbst auch gerne etwas im Hintergrund hälst, aber nur optisch :-)

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Nachdem am Sonntag-Nachmittag dann nochmals die Ofenrohre und Joe Longhorn auftraten, bildete ab 19 Uhr der Auftritt von Billy Troy den krönenden Abschluß des Festivals.

Mehr Infos über Billy Troy finden Sie auf seiner eigenen Homepage.

Billy ist ebenso populär als Produzent. Künstler wie sein Vater Josh Graves, The Masters, Mac Wiseman, Jim and Jesse, Eddie Adcock and Talk of the Town haben sich ihm anvertraut. Seine neuesten Produktionen sind Projekte wie "Pickin' On The Beatles'", "Picin' On The Eagles", "Pickin' On Christmas" und "Searchin' For Elvis" alle erschienen auf dem in Los Angeles ansässigen CMH-Labei. Während der letzten Jahre wurden einige von Billy's Produktionen sogar für einen Grammy nominiert.

John Brack ist in der schweizer Country-Szene und weit darüber hinaus kein Unbekannter. Unter anderem managed seine Agentur nicht nur Billy Troy nebst Band, sondern sie schreiben auch gemeinsam Songtexte und wie wir sehen und hören konnten, treten sie hin und wieder auch zusammen auf der Bühne auf.

John, Dein Überaschungs-Auftritt in Brigachtal war Bärenstark, danke !

Ob Dich wohl die Show Girls zu diesem Auftritt motiviert haben :-))

Kein Problem, Ehrenfried, Nicole und ihre Show Girls treffen Dich bestimmt bald wieder auf einem Gig in der Schweiz.

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Und hier noch ein paar Impressionen, rund um das Festival-Geschehen.

Was wäre ein Country-Festival mit hohem Qualitätsanspruch ohne hervorragende Licht- und Ton-Technik. Dank der Mitarbeit der Firma Käfer-PA, konnte die Qualität der letzten Festival noch weiter gesteigert werden.

Die Country-Fans waren begeistert und Abends kaum auf den Plätzen zu halten. Mehrfache Zugaben bei allen Bands waren an der Tagesordnung.

Natürlich kamen auch die Line- und Square-Dancer nicht zu kurz. Ob auf der Bühne, im Zelt oder draußen, überall wurde getanzt und mitgesungen.

Draußen, vor dem großen Festzelt, wurde derweil auch viel geboten, u.a. auch der Start des LBS Heißluftballons.

Außerdem gab es viele Verkaufsstände mit gut sortierten Country- und Western-Artikeln, eine LGB-Westerneisenbahn, Indianer, Kanonen-Schießen, Kinderschminken, Rundfahrten mit den Harley Davidson Freunden, und vieles mehr.

 

Bemerkenswert war auch die große Truck-Show unseres Sponsors, dem Mercedes Autohaus Südstern, welches für die kompletten drei Tage auf dem Freigelände präsentiert wurde.

 

 

Am Sonntag-Nachmittag begeisterte dann auch das Fürstenberg Fallschirm-Team die Festival-Besucher mit Ihrem Schau-Sprung und dem gezeigten 5er-Kappenrelativ, gefolgt von punktgenauen Landungen im abgesperrten Zielkreis auf dem Festival-Gelände. Natürlich gehörte auch noch ein Überflug der Absetzmaschine dazu, einer Dornier DO 27, lackiert in den Farben der Fürstenberg-Brauerei.

 

 

Ebenfalls am Sonntag kamen alle Modelleisenbahnfreunde voll auf ihre Kosten. Die Brigachtaler LGB-Freunde hatten im Freigelände eine große LGB Garteneisenbahn im Massstab 1:22,5, aufgebaut. Natürlich kamen nur Loks und Waggons im original Western-Stil zum Einsatz und zogen große und kleine Festival-Besucher in ihren Bann.

 

 

Für die gesamte Logistik, wie Organisation, Aufbau und Verpflegung sorgte auch in diesem Jahr wieder der Musikverein Brigachtal. Hier zahlt es sich aus, wenn man bereits Erfahrung im Abwickeln derartiger Großveranstaltungen hat. Proffesionell und schnell wurden alle Belange rund ums Festival erfüllt und somit war es auch nur Konsequent, von allen Seiten Lob und Anerkennung für die Leistungen des Musikvereins zu hören.

Und so ließ es sich dann nach Musik, Speis und Trank, auch wunderbar bei einem Glas Sekt im Barzelt der Landjugend aushalten und trefflich darüber philosophieren, ob man denn nicht gleich nächstes Jahr wieder ein Country-Festival in Brigachtal machen könnte :-)

 

 

Im Moment scannen wir noch durch unsere anderen Aufnahmen, rund ums Festival und werden diese in Kürze ebenfalls hier veröffentlichen, stay tuned ...

Außerdem sind wir noch dabei eine Video-Dokumentation mit den musikalischen Highlights des Festivals zu produzieren !  Da wir ca. 10 Stunden Festival-Aktivitäten auf digitale Videobänder gebannt haben, dauert es aber noch etwas, bis wir das alles sortiert, ausgewertet und schwungvoll zusammen geschnitten haben. Falls Sie aber an einer VHS-Kassette (Laufzeit ca. 45 Minuten) Interesse haben sollten, können Sie sich gerne schon heute per email hier bei uns anmelden, wir melden uns dann wieder wenn wir so weit sind.

Zurück zum Seitenanfang

 

Und so war's beim zweiten Festival, 1998 ...

Und hier finden Sie zurück zur Country-Festival Homepage.

Archiv

 

Zum Seitenanfang